Programm 2019

1. Halbjahr
null
Samstag, 04. Januar 2019
Kunstvereinsfahrt München
mehr ...
null
Sonntag, 10. Februar 2019, 11 Uhr
Ausstellung // Galerie Goller
František Steker, Ostrov, ČR

mehr ...
null
Sonntag, 03. März 2019, 19 Uhr
Ausstellung // Susanne Werdin, Leipzig
Rosenthal-Theater Selb

mehr ...
null
Dienstag, 12. März 2019, 19.30 Uhr
Jahreshauptversammlung
mehr ...
null
Sonntag, 17. März 2019, 11 Uhr
Vortrag // Galerie Goller
„Über den Tellerrand“
Sigurd Bischoff, Selb
mehr ...
null
Sonntag, 05. Mai 2019, 11 Uhr
Ausstellung // Galerie Goller
John Schmitz, Tacherting/Peterskirchen

mehr ...
null
Freitag, 10., bis Sonntag, 12. Mai 2019
Exkursion nach Brno (Brünn), ČR
mehr ...
null
Freitag, 24.05.2019, 19 Uhr
Zeitzeugengespräch // Atrium des Walter-Gropius-Gymnasiums Selb
Im Rahmen des Jubiläumsjahres „Bauhaus 100``

mehr ...
null
Freitag, 24., bis Sonntag 26. Mai 2019
„Kinder denken die Welt neu`` - KinderKunstWorkshop zu „Bauhaus 100``
mehr ...

Kunstvereinsfahrt München

Samstag, 04. Januar 2019

Die Alte Pinakothek in München zeigt mit der Ausstellung „Florenz und seine Maler“

120 Meisterwerke der florentinischen Renaissance von Giotto bis Leonardo da Vinci und weitere bedeutende Werke von Bollicelli, Fra Angelico, Filippo Lippi u. anderen aus dem 15. Jahrhundert.

Die Anmeldung zur Teilnahme bitte dem beiliegenden Formular entnehmen und genau ausfüllen.

 

Abfahrt: 7.00 Uhr Selb Schillerstraße

7.25 Uhr Marktredwitz Egerlandkulturhaus

7.40 Uhr Wunsiedel Busbahnhof

Fahrpreis inkl. Eintritte und Führungen 45 Euro Mitglieder, 50 Euro Gäste

Hinweis:

Gebucht sind 2 Führungen mit je 20 Teilnnehmern von je 90 Minuten.

Eröffnung der Ausstellung mit Arbeiten von František Steker, Ostrov, ČR

Sonntag, 10. Februar, 11 Uhr
Galerie Goller, Selb, Ringstr. 52 (Nähe Krankenhaus)

Mit dieser Präsentation begeht die Galerie Goller ihre hundertste Ausstellung. František Steker war bei der Gründung im Jahr 1996 der erste tschechische Künstler, der hier gezeigt wurde.

Der minimalistisch konstruktiv arbeitende Grafiker hat aufgrund seiner außergewöhnlichen Fähigkeiten seit langem einen Lehrauftrag an der Westböhmischen Universität Pilsen erhalten. Seine Entwürfe aus dem Bereich der Gebrauchsgrafik haben in der ganzen Tschechischen Republik einen ausgezeichneten Ruf. Künstlerisch hat er seine Fähigkeit, mit wenigen geometrischen und ganz dezenten farblichen Elementen Aussagen zu treffen, noch weiterentwickelt und wesentlich verfeinert. Er beweist überzeugend: Weniger ist mehr – weniger ist viel mehr.

Die Ausstellung dauert bis 14.04.2019 und ist jederzeit nach telefonischer Anmeldung (09287/4347) zu besichtigen.

Eröffnung der Ausstellung mit Bildern von Susanne Werdin, Leipzig

Sonntag, 03. März 2019, 19 Uhr
Rosenthal-Theater Selb

Bevor sich Susanne Werdin für den Beruf der bildenden Künstlerin entschied, schloss sie zwei Ausbildungen ab, die zur Kantorin und die zur Krankenschwester. Malerei und Grafik studierte sie danach an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig, die sie als Meisterschülerin verließ. Bausteine, bzw. Motive, ihrer Kunst und Grundlage ihrer Kompositionen sind Kreise und Kreissegmente, Quadrate, Rechtecke, Parallelogramme. Mit höchster Disziplin zieht sie Linien, schafft Verbindungen wie auch Überschneidungen – kurzum: sie arbeitet konkret, konstruktiv. Der Rhythmus ihrer Bilder, auch der farbliche, ist stark durch die Musik geprägt.

Die Ausstellung im Rosenthal-Theater Selb dauert bis 31.03.2019 und ist Donnerstag von 16 bis 18 Uhr, Samstag 10-14 Uhr und Sonntag 10-12 Uhr geöffnet (an Feiertagen geschlossen), Gruppen auf Anmeldung (0152/33986143).

Jahreshauptversammlung

Dienstag, 12. März 2019, 19.30 Uhr
Rosenthal Casino, Selb, Kasinostr. 3

Zusätzlich zu dem üblichen Programm mit den notwendigen Regularien wird es ein Referat geben:

Norbert Tessmer, Oberbürgermeister von Coburg wird über kommunale Kulturpolitik im weitesten Sinn sprechen. Bis 2014 war er 2. Bürgermeister und u. a. Referent für Kultur. Seit etlichen Jahren ist er der Vorsitzende der bayerischen Städteorganisation „Stadtkultur“, die aus dem früheren „Arbeitskreis für gemeinsame Kulturarbeit bayerischer Städte“ hervorgegangen ist und in dem die Stadt Selb Gründungsmitglied war.

„Über den Tellerrand“

Sonntag, 17. März 2019, 11 Uhr
Galerie Goller, Selb, Ringstr. 52 (Nähe Krankenhaus)

„Über den Tellerrand“, unter diesem Titel veranstaltet der Kunstverein zusammen mit der Volkshochschule Selb in lockerer Folge eine Vortragsreihe. Die Referenten/innen sollen aufgrund ihrer Berufs- und Lebenserfahrung den Zuhörern/innen den Blick erweitern helfen. Der weite Themenkreis „Kultur“ – mit einem möglichen Schwerpunkt „Bildende Kunst“ – soll aus der Sicht des/der jeweiligen Redners/in in Analysen und Prognosen, in Einblicken und Ausblicken, im Ist und in der Vision, auf einzelne Teilgebiete bezogen oder auch global, aufgearbeitet werden. Jedes Referat mit der sich anschließenden Diskussion wird ein Mosaikstein sein für das Gesamtbild, das sich im Laufe der Zeit im Bewusstsein der Zuhörer/innen bilden wird.

Referent des zweiundvierzigsten Vortrags ist Sigurd Bischoff, Selb.

Der Bildhauer Sigurd Bischoff war viele Jahre lang Kunsterzieher am Walter-Gropius-Gymnasium Selb. Er hat eine nahezu unerschöpfliche Neigung zur Antike. Deren geistiger Hintergrund einschließlich der Konstruktionseigenheiten ist Basis für seine plastischen, also dreidimensionalen, Arbeiten. Er spürt mit wissenschaftlicher Akribie den baulichen und gestalterischen Elementen der damaligen Griechen nach und setzt die Erkenntnisse neuzeitlich ein. Seine Figuren aus Keramik oder auch aus Porzellan können übermannshohe Ausmaße annehmen.

Eintritt 5,00 Euro, Kunstvereinsmitglieder 3,50 Euro, Schüler und Studenten frei.

Zeitzeugengespräch

Freitag, 12. April 2019, 19 Uhr
Atrium des Walter-Gropius-Gymnasiums Selb, Hohenberger Str. 90

Im Rahmen des Jubiläumsjahres „Bauhaus 100″ veranstaltet der Kunstverein Hochfranken Selb ein „Zeitzeugengespräch“.

Die früheren „Rosenthaler“ Prof. Eugen Gomringer, Kulturbeauftragter, Dietrich Müller, Sprecher des Vorstands, und Klaus Cullmann, Innenarchitekt, sprechen über ihre Begegnungen und Erfahrungen mit dem international anerkannten Architekten Walter Gropius, der für Rosenthal zwei Fabriken – das Porzellanwerk auf dem Rotbühl in Selb und die Glaskathedrale in Amberg – baute sowie für die Stadt Selb einen Entwicklungsplan entwarf.

Eröffnung der Ausstellung mit Arbeiten von John Schmitz, Tacherting/Peterskirchen

Sonntag, 05. Mai 2019, 11 Uhr
Galerie Goller, Selb, Ringstr. 52 (Nähe Krankenhaus)

Der Künstler John Schmitz war in der Meisterklasse bei Markus Kronberger an der Akademie Faber-Castell. Er kommt mit nur wenigen Malutensilien aus, mit Bleistift, Feder, Tinte und Zeichenbogen. Das, was er damit und darauf bannt, ist höchst charakteristisch. Die Kunsthistorikerin Dr. Ina Dreyer schrieb 2017 über ihn: „Das wesentliche Thema seines konzeptuellen Werks basiert auf einem System, das sowohl Zeitlichkeit als auch gegenwärtige Befindlichkeit des Künstlers dokumentiert und in Kunst transformiert.“

Die Ausstellung dauert bis 14.07.2019 und ist jederzeit nach telefonischer Anmeldung (09287/4347) zu besichtigen.

Exkursion nach Brno (Brünn), ČR

Freitag, 10., bis Sonntag, 12. Mai 2019

Hauptziel dieser Fahrt ist die Villa Tugendhat“. Sie wurde nach Plänen des Architekten Ludwig Mies an der Rohe, dem dritten Direktor des Bauhauses in Dessau, erbaut. Der Kunstverein Hochfranken Selb lädt alle InteressentInnen zu einer Bus-Exkursion ein, zu der neben dem Besuch der Bauhaus-Villa auch eine Stadtführung und der Besuch einer Ausstellung gehören werden.

Fahrtkosten für Mitglieder: im EZ 243,00 €, im DZ 198,00 €

Auskunft und Anmeldung: Hans-Joachim Goller, Ringstr. 52, 95100 Selb, T 09287/4347.

KinderKunstWorkshop zu „Bauhaus 100"

Freitag, 24., bis Sonntag 26. Mai 2019
Evang. Bildungs- und Tagungszentrum Bad Alexandersbad

Die Zukunft beginnt jetzt – in der Phantasie der Jüngsten.

Kinder im Grundschulalter aus der bayerisch-böhmischen Grenzregion werden sich kreativ mit den Ideen des Bauhauses auseinandersetzen.

Geboten wird ein umfangreiches Programm in schöner Umgebung. Zu den Aktivitäten gehört nicht nur die künstlerische Arbeit mit unterschiedlichen Materialien, sondern auch viel Spiel und Spaß. Und natürlich warten wie immer einige Überraschungen auf die jungen Teilnehmer.

Anmeldung: Heike Arndt ha@ buero-arndt-schatz.de oder (0175/7361905)

Programm 2019

1. Halbjahr