Der viele Müll und die Umweltverschmutzung und dann noch die Kriege, das wären die Probleme unsere Zeit, meinten die sechs bis zwölfjährigen Teilnehmer des diesjährigen Kinder-Kunst-Workshops. Und sie hatten sofort kreative Lösungen parat, die sie aufmalten und bastelten.

Die jungen Künstler bildeten „Zukunft-Design-Teams“ und kreierten getreu dem Bauhaus Motto „Welt neu denken“ nützliche Dinge für den Alltag der Menschen. Das Team um Johanna und Miriam zum Beispiel malte und baute einen Automaten für den Haushalt, der verwandelte und presste anfallenden Müll sofort zu Bausteinen – sozusagen „just in time“. Noch weiter ging das „Designstudio NOID“, zu dem sich Adelka und drei weiter Kinder zusammenschlossen. Sie erfanden einen genialen Müllneutralisierungsautomaten, der funktionierte „so ähnlich wie ein schwarzes Loch“.

Das Studio “Flying Girls” wiederum widmete sich dem zukunftsgefährdendem Thema Krieg. Sie designten eine sternchenbesetzte Aggressionsverwandlungskanone. Dieser Automat könne in Krisengebiete hineinfahren und dort Beruhigungsmittel verschießen. Außerdem beherbergte er in seinem Maschinenbauch ein komplettes Minikrankenhaus, das die bereits verletzten Kriegsteilnehmer behandeln sollte. Und auch „Stardesigner Jakob“ kreierte ein nützliches Ding für Krisensituationen: den zusammenklappbaren Kofferroboter. Man könne ihn immer dabeihaben und bei allen gefährlichen Gelegenheiten zum Einsatz bringen, um Menschenleben zu retten.

Die jungen Designer kamen aus Deutschland und Tschechien und lernten über Sprachbarrieren hinweg mit einander zu kommunizieren. Drei Tage gingen sie auf eine spannende Entdeckungstour und wurden dabei bestens umsorgt von den Workshopleitern und dem Team des EBZ.

Der Kunstverein Hochfranken Selb e.V. organisiert zusammen mit seinem Projektpartner der Kunstgalerie Karlovy Vary (Galerie uměni Karlovy Vary) jedes Jahr einen solchen dreitägigen Kinder-Kunst-Workshop. Das gemeinsame Spielen und Basteln baut bei den Kindern Kommunikationsbarrieren, Vorurteile und Ängste ab. Und so konnten sich junge Europäer über die Staatsgrenzen hinweg miteinander austauchen und getreu dem Bauhaus-Motto die „Welt neu denken“.

Im nächsten Jahr wird dieses kreative Wochenende vom 8. Bis 10. Mai stattfinden. Anmeldungen werden gern jetzt schon entgegengenommen: ha@buero-arndt-schatz.de

Das Projekt wird gefördert durch die Euregio Egrensis
mit Mitteln aus dem EU-Programm Freistaat Bayern – Tschechische Republik
Ziel ETZ 2014-2020 (INTERREG