Programm 2016


null
31.01. - 10.04.2016
Ausstellung // Galerie Goller
Peter Weber (Maisac, bei München)
„Faltungen“
mehr ...
null
23. Februar, 20 Uhr
Jahreshauptversammlung // Rosenthal-Casino Selb
null
28. Februar bis 27.03.2016
Ausstellung // Rosenthal-Theater Selb, Selb Heike Gallmeier (Berlin) „Inszenierte Fotografien und Installationen``
mehr ...
null
2. März – Mai 2016
Ausstellung // Marie Bauer Sozialzentrum
Luzia Fischer (Arzberg)

mehr ...
null
13. März 2016, 11 Uhr
Vortrag // Galerie Goller
„Über den Tellerrand“: Dr. Dieter Rossmeissl (Erlangen)

mehr ...
null
24. April - 17.07.2016
Ausstellung // Galerie Goller
Anna Kocourková (Plzeň, ČR)

mehr ...
null
Samstag, 21.Mai
Tagesfahrt nach Jena
mehr ...
null
Mittwoch, 8. Juni, 16 Uhr
Ausstellung // Marie Bauer Sozialzentrum
Katrin Horn, Wunsiedel-Schönbrunn

mehr ...
null
Freitag, 10., bis Sonntag, 12. Juni
KinderKunstWorkshop „Homo Ludens“
Tagungs- und Bildungszentrum der evang. Kirche in Bad Alexandersbad

mehr ...
null
Mi 07.09.16 // 16 Uhr
Vernissage
Dr. Horst Zeitler, Selb
mehr ...
null
Sa 18.09.16 // 11 Uhr
Vernissage
Volker Seitz, Selb

mehr ...
null
Sa + So 08./09.10.16
Exkursion nach
Frankfurt / Main

mehr ...
null
So 16.10.16 // 11 Uhr
``Über den Tellerrand``
Galerie Goller, Selb
mehr ...
null
So 06.11.16 // 19 Uhr
Vernissage
Changhee Nam, Nürnberg

mehr ...
null
So 27.11.16 // 11 Uhr
Vernissage
Jan Samec, Karlovy Vary

mehr ...
null
Mi 07.12.16 // 16 Uhr
Vernissage
Barbara Frischholz, Selb
mehr ...

Vernissage
Peter Weber - Faltungen, Maisach bei München.

Sonntag, 31.01.2016, 11 Uhr
Galerie Goller, Selb, Ringstr. 52 (Nähe Krankenhaus)

Peter Weber wurde 1944 in Kollmar/Elbe geboren. Er erlebt eine enorm vielfältige Karriere. Obwohl ihn die Musik von Kindesbeinen an interessiert, lernt er zuerst Schriftsetzer. Der Jazz begeistert ihn. Deshalb lernt er Kontrabass und spielt in Unterhaltungsbands. Bald tritt die Bildende Kunst auf den Plan. An der Fachhochschule in Hamburg wächst seine Vorliebe für das konkrete Kunstschaffen. Zunächst malt er im Stil der Op-Art, aber schon bald fasziniert ihn das Phänomen der Faltung und deren Vielfalt. Er faltet Papier, Baumwolle, Kunststoff sowie sogar Stahl und seit 15 Jahren wurde der Filz zum dominierenden Werkstoff.

Die Ausstellung dauert bis 10.04.2016 und ist jederzeit nach telefonischer Anmeldung (09287/4347) zu besichtigen.

Vernissage „Inszenierte Fotografien und Installationen“
Heike Gallmeier, Berlin

Sonntag, 28. Februar, 19 Uhr
Rosenthal-Theater, Selb

Die Künstlerin Heike Gallmeier wurde 1972 in Berlin geboren und wuchs in Hohenberg a. d. Eger auf. Von 1994-99 studierte sie Malerei an der Akademie der Bildenden Künste Mainz und von 1999-2002 Bildhauerei an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Letzteres Studium schloss sie als Meisterschülerin ab. Sie erhielt eine Reihe von Preisen und Stipendien. Die Liste ihrer Einzelausstellungen und Beteiligungen im In- und Ausland ist äußerst ansehnlich.

Die Ausstellung im Rosenthal-Theater Selb dauert bis 27.03.2016 und ist Donnerstag von 16 bis 18 Uhr, Samstag 10-14 Uhr und Sonntag 10-12 Uhr geöffnet (an Feiertagen geschlossen), Gruppen auf Anmeldung.

Vernissage
Luzia Fischer

Mittwoch, 2. März, 16 Uhr
„Marie Bauer Sozialzentrum“ der AWO auf der Kappel, Selb

Luzia Fischer Geb. 1962 in Neusorg, Oberpfalz, verheiratet, 3 Kinder, Ausbildung zur Keramikmalerin, Studium der Belletristik, freie Autorin und freischaffende Künstlerin. Beteiligung an unzähligen Anthologien – Kurzgeschichten und Lyrik, Publikationen in diversen Literaturzeitschriften sowie vier eigene Werke veröffentlicht. Aktuelles Werk: „Sonnenstich und dann war Winter“ – eingefärbte Worte.

etwa 30 Einzel- und Gesamtausstellungen, wobei Malereien und Texte gezeigt werden.

Salagarten 3, 95659 Arzberg , Tel. 09233-3293, Email: luzia-fischer13@gmx.de

„Über den Tellerrand“

Sonntag, 13. März, 11 Uhr
Galerie Goller, Selb, Ringstr. 52 (Nähe Krankenhaus)

„Über den Tellerrand“, unter diesem Titel veranstaltet der Kunstverein Hochfranken Selb zusammen mit der Volkshochschule Selb in lockerer Folge eine Vortragsreihe. Die ReferentInnen sollen aufgrund ihrer Berufs- und Lebenserfahrung den ZuhörerInnen den Blick erweitern helfen. Der weite Themenkreis „Kultur“ – mit einem möglichen Schwerpunkt „Bildende Kunst“ – soll aus der Sicht des/der jeweiligen RednerIn in Analysen und Prognosen, in Einblicken und Ausblicken, im Ist und in der Vision, auf einzelne Teilgebiete bezogen oder auch global, aufgearbeitet werden. Jedes Referat mit der sich anschließenden Diskussion wird ein Mosaikstein sein für das Gesamtbild, das sich im Laufe der Zeit im Bewusstsein der ZuhörerInnen bilden wird.

Referent des sechsunddreißigsten Vortrags ist Dr. Dieter Rossmeissl, Erlangen.

Dr. Rossmeissl wurde kurz nach dem Zweiten Weltkrieg in Selb geboren. Er studierte Geschichte, Politische Wissenschaft und Germanistik in Erlangen und war von 1980 bis 2000 Gymnasiallehrer. 1982 – 2000 gehörte er dem Stadtrat der Stadt Nürnberg an. Seit 2000 ist er berufsmäßiger Stadtrat in Erlangen als Referent für Bildung, Kultur, Jugend und inzwischen auch Geschäftsführer des Forums Kultur der Europäischen Metropolregion Nürnberg. Er ist Vorsitzender des Kulturausschusses und Mitglied des Schulausschusses des Bayerischen Städtetags, Mitglied im Kultur- und im Bildungsausschuss des Deutschen Städtetages und im Deutschen Bühnenverein sowie im Bundesvorstand der Kulturpolitischen Gesellschaft. Zahlreiche Publikationen zu Aspekten der Kultur- und der Kommunalpolitik tragen seinen Namen.

Eintritt: 5,00 Euro, Kunstvereinsmitglieder 3,50 Euro, Schüler und Studenten frei.

Vernissage
Anna Kocourková, Plzeň, ČR.

Sonntag, 24. April 2016, 11 Uhr
Galerie Goller, Selb, Ringstr. 52 (Nähe Krankenhaus)

Anna Kocourková wurde 1942 in Plzeň geboren. Von 1972 – 76 studierte sie an der Schule für bildnerische Fotografie in Brno und war 1976/77 an der berühmten Nationalen Film Akademie FAMU in Prag für Vorlesungen eingeschrieben. Verheiratet ist sie mit dem Fotografen Karel Kocourek. Gemeinsam haben sie eine Fülle von auch internationalen Projekten entwickelt und durchgeführt, vorwiegend im Rahmen des Zyklus Grenzgänger. Sie dokumentiert einerseits, andererseits stellt sie die umfassende Poesie des Alltags, die poetische Wirkung der schlichten, einfachen Dinge oft in banalen Situationen dar.

Die Ausstellung dauert bis 17.07.2016 und kann nach telefonischer Terminabsprache (09287/4347) jederzeit besucht werden.

Vernissage
Katrin Horn, Wunsiedel-Schönbrunn

Mittwoch, 8. Juni, 16 Uhr
„Marie Bauer Sozialzentrum“ der AWO auf der Kappel, Selb

Katrin Horn ist in Rehau geboren, in Selb ins Gymnasium gegangen. Nach Stationen in Regensburg, Hof und Griechenland findet sie seit 1994 mit Ehemann ihre Muse-Insel im selbst renovierten Bauernhäuschen mit Obst- und Kräutergarten in Schönbrunn im Fichtelgebirge. Dort widmet sie sich ihren verschiedenen Projekten, wie Fotografie (Toskana, Thailand, Kuba, Indien, Metamorphosen, Magie des Fichtelgebirges) Außerdem tourt sie als Pianistin mit

der Bigband „Swingaweng“, dem Damenorchester Cappuccino sowie ihrem Jazzprojekt „Schönbrunner Spielwiese“ im Raum Oberfranken und der Oberpfalz. Seit langen Jahren widmet sie sich auch der Aquarell und Acrylmalerei, bei der sie sich Motiven der Natur, Akt, Landschaft oder der Mythologie bedient.

Die Ausstellung ist täglich ca. drei Monate lang zu sehen.

KinderKunstWorkshop „Homo Ludens“.

Freitag, 10. bis Sonntag, 12. Juni
Tagungs- und Bildungszentrum der evang. Kirche in Bad Alexandersbad

Unter der Anleitung von Heike Arndt und ihrem Betreuer-Team werden deutsche und tschechische Kinder zwischen 6 und 12 Jahren Spiele selber erfinden und bauen.

Vernissage
Dr. Horst Zeitler, Selb

Mo 07.09.16 /7 16 Uhr
Tagungs- und Bildungszentrum der evang. Kirche in Bad Alexandersbad

In Weiden 1946 geboren, studierte Horst Zeitler Medizin. Auch während seiner Berufszeit als Arzt musste er die Malerei als Hobby hintanstellen. Seit einigen Jahren hat er sie wieder aktiviert. Der Autodidakt experimentiert in allen Techniken, auch Mischtechniken, und ist offen für alle Motive. Sein ständiger Drang nach Neuem erlaubt nicht, ihn auf eine bestimmte Stilrichtung festzulegen. Bei häufigen Ausstellungsbesuchen gewinnt er immer wieder zusätzliche Anregungen.

Die Ausstellung ist täglich ca. drei Monate lang zu sehen.

Vernissage
Volker Seitz, Selb

Mo 18.09.16 // 11 Uhr
Galerie Goller - Selb - Ringstr. 52

Der Künstler Volker Seitz wurde 1975 in Selb geboren und absolvierte hier sein Abitur. Nach dem Studium der Betriebswirtschaft arbeitet er als Unternehmensberater. Komplexe Sachverhalte zu vereinfachen, ist dabei ein Kernthema seiner beruflichen Tätigkeit. Schon vor etlichen Jahren begann er, Worte und Wort-Zusammenhänge zu optisch interessanten und variantenreichen geometrischen Buchstabenbildern zu konstruieren und zusammenzusetzen. Dabei nimmt er unter anderem einen besonderen Bezug auf seine angestammte geografische Umgebung. Gelegentlich nahm er an Gruppenausstellungen teil. Diese wird seine erste Einzelausstellung der konkreten und visuellen Poesie werden.

Die Ausstellung dauert bis 02.11.2016 und ist jederzeit nach telefonischer Anmeldung (09287/4347) zu besichtigen.

Mit dieser Debütanten-Schau schließt die Galerie Goller die ersten zwei Jahrzehnte ihrer Ausstellungstätigkeit ab.

Exkursion
nach Frankfurt am Main

Sa + So 08./ 09.10.16

Vortrag
"Über dem Tellerrand"

So 16.10.16 // 11 Uhr
Galerie Goller, selb - Ringstr. 52

„Über den Tellerrand“, unter diesem Titel veranstaltet der Kunstverein zusammen mit der Volkshochschule Selb in lockerer Folge eine Vortragsreihe. Die Referenten/innen sollen aufgrund ihrer Berufs- und Lebenserfahrung den Zuhörern/innen den Blick erweitern helfen. Der weite Themenkreis „Kultur“ – mit einem möglichen Schwerpunkt „Bildende Kunst“ – soll aus der Sicht des/der jeweiligen Redners/in in Analysen und Prognosen, in Einblicken und Ausblicken, im Ist und in der Vision, auf einzelne Teilgebiete bezogen oder auch global, aufgearbeitet werden. Jedes Referat mit der sich anschließenden Diskussion wird ein Mosaikstein sein für das Gesamtbild, das sich im Laufe der Zeit im Bewusstsein der Zuhörer/innen bilden wird.

Referentin des siebenunddreißigsten Vortrags ist Brigitte Grande, Tutzing.

Brigitte Grande, M.A., ist verheiratet, hat ein Kind und lebt in Tutzing. Dort ist sie seit 2014 Gemeinderätin und Kulturreferentin sowie 1.Vorsitzende des Freundeskreises Evangelische Akademie Tutzing e.V. Sie studierte Politikwissenschaft, Geschichte und Germanistik an den Universitäten Tübingen, Konstanz und Denver (USA). Von 1987 bis 1997 leitete sie die kommunalen Kulturämter in Meersburg am Bodensee und in Hürth und war Beraterin für den Informations-, Beratungs- und Fortbildungsdienst für die Kulturverwaltungen in den neuen Bundesländern. Danach war sie Hauptgutachterin und Leiterin der Regionalvertretung Süd der CULTURPLAN AG (Unternehmensberatung für Kultur). 2001 gründete sie „KinderKultur Tutzing e.V.“, eine Elterinitiative für Kulturelle Bildung, und war 10 Jahre lang Vorsitzende und Geschäftsführerin des Vereins.

Eintritt 5,00 Euro, Kunstvereinsmitglieder 3,50 Euro, Schüler und Studenten frei.

Vernissage
Changhee Nam, Nürnberg

So 06.11.2016 // 19 Uhr
Rosenthal-Theater, Selb

Mit dieser Ausstellung schlagen wir ein Brücke zwischen der ostasiatischen und der mitteleuropäischen Kunst. Changhee Nam wurde vor gut 40 Jahren in Südkorea geboren. Seit 2004 lebt er in Deutschland. Von 2005 bis 2011 studierte er an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg Malerei und schloss diese Ausbildung als Meisterschüler von Prof. Peter Angermann ab. Seit dem lebt und arbeitet er als freischaffender Maler in Nürnberg. Trotz seiner jungen Karriere erhielt er schon etliche Auszeichnungen und er hatte diverse Ausstellungen im Großraum Nürnberg, in München, Schweinfurt, Leipzig, Budapest usw.

Die Ausstellung im Rosenthal-Theater Selb dauert bis 04.12.2016 und ist Donnerstag von 16 bis 18 Uhr, Samstag 10-14 Uhr und Sonntag 10-12 Uhr geöffnet (an Feiertagen geschlossen), Gruppen auf Anmeldung.

Vernissage
Jan Samec, Kalovy Vary

So 27.11.2016 // 11 Uhr
Galerie Goller, Selb - Ringstr. 52

Jan Samec, 60 Jahre jung, ist auf zwei Gebieten sehr fähig: Als Kunstvermittler und als Künstler. Uns interessiert er hier als selbst kreativ tätiger Mensch. Nach seiner Ausbildung an der Gewerbeoberschule für Keramik in Bechyne und an der Philosophischen Fakultät der Karlsuniversität in Prag (sein Lehrer war der berühmte Konkrete Zeněk Sýkora) als Kunsterzieher und Kunsthistoriker war er auch als Lehrer tätig. Etliche Jahrzehnte schon ist er freischaffender Künstler in Malerei, Grafik und Keramik. Er arbeitet nicht gegenständlich, in letzter Zeit mit konstruktiven Ansätzen. Seit Anfang 2004 leitet er die Galerie Umění in Karlovy Vary und die Interaktive Galerie Becher-Villa.

Die Ausstellung dauert bis 11.01.2016 und ist jederzeit nach telefonischer Anmeldung (09287/4347) zu besichtigen.

Mit dieser Schau eines sehr namhaften, sich aber dennoch stets weiterentwickelnden Künstlers startet die Galerie Goller ins dritte Jahrzehnt ihrer Ausstellungstätigkeit.

Vernissage
Barbara Frischholz, Selb

So 07.12.2016 // 16 Uhr
Maria-Bauer-Sozialzentrum, Selb

Barbara Frischholz wurde 1948 in Weiden geboren. Ab 1995 schulte und trainierte sie ihr angeborenes Talent zum Malen in einer ganzen Reihe von sehr unterschiedlichen Kursen, Workshops und in Sommerakademien. Bis 2013 nahm sie viele Informationen, Anregungen, Anleitungen auf und verbesserte laufend ihre Fertigkeiten und ihr Können in zahllosen Versuchen. Dann begann sie erfolgreich, sich mit Ausstellungen an die Öffentlichkeit im Fichtelgebirge – und darüber hinaus – zu wagen.

Die Ausstellung ist täglich ca. drei Monate lang zu sehen.

Programm 2016