Programm 2014

2. Halbjahr
null
Mittwoch, 10. September, 16 Uhr
Eröffnung der Ausstellung
mit Arbeiten von Michael Sattler, Schönwald
mehr ...
null
Sonntag, 21. September, 11 Uhr
Eröffnung der Ausstellung
mit Arbeiten von Dieter Weise, Dresden

mehr ...
null
Samstag/Sonntag, 11. und 12. Oktober
Fahrt nach Prag

null
19.10.2014, 11 Uhr
Vortag // Galerie Goller
``Über den Tellerrand``
Prof. Dr. Jürgen G. Heinrich, Selb
mehr ...
null
09.11.2014 - 07.12.2014
Ausstellung // Galerie Goller
Werner Maier (Olching)

mehr ...
null
16.11.2014 - 11.01.2015, 11 Uhr
Ausstellung // Galerie Goller
Ditta Jiřičková (Prag, ČR)
mehr ...
null
03.12.2014 - Februar 2015
Ausstellung // Marie Bauer Sozialzentrum
Susanne Klemm (Büchenbach)

mehr ...

Eröffnung der Ausstellung
mit Arbeiten von Michael Sattler, Schönwald.

Mittwoch, 10. September, 16 Uhr
„Marie Bauer Sozialzentrum“ der AWO auf der Kappel, Selb

Der in Köthen/Anhalt geborene Künstler erfuhr seine Ausbildung in Malerei und Grafik an einer Spezialschule der Bezirksakademie Magdeburg. Sein Interesse gilt besonders der Druckgrafik, der Fotografie und Zeichnungen. Dabei reizen ihn die Strukturen unterschiedlicher Materialien. Zur Zeit setzt er Fotografien frei in Acrylmalerei um.

Die Ausstellung ist täglich ca. drei Monate lang zu sehen.

Eröffnung der Ausstellung mit Arbeiten von Dieter Weise, Dresden

Sonntag, 21. September, 11 Uhr
Galerie Goller, Selb, Ringstr. 52 (Nähe Krankenhaus)

Dieter Weise, geboren 1941, gelingt in seinen Arbeiten die Verschmelzung zweier konträrer Standpunkte in der Kunst des 20. Jahrhundserts. Er verbindet die geometrische Strenge und farbliche Klarheit der Konkreten Kunst mit den gestischen Elementen des Informell. In seinen Arbeiten tauchen sowohl die Materialität und Spontaneität des Informell wie auch die Konzentration auf die reine Form und reine Farbe der Konkreten Kunst auf.

Die Ausstellung dauert bis 02.11.2014 und ist jederzeit nach telefonischer Anmeldung (09287/4347) zu besichtigen.

"Über den Tellerrand"
Vortrag // Prof. Dr. Jürgen G. Heinrich, Selb

19.10.2014, 11 Uhr
Galerie Goller, Selb, Ringstr. 52 (Nähe Krankenhaus)

„Über den Tellerrand“, unter diesem Titel veranstaltet der Kunstverein zusammen mit der Volkshochschule Selb in lockerer Folge eine Vortragsreihe. Die Referenten/innen sollen aufgrund ihrer Berufs- und Lebenserfahrung den Zuhörern/innen den Blick erweitern helfen. Der weite Themenkreis „Kultur“ – mit einem möglichen Schwerpunkt „Bildende Kunst“ – soll aus der Sicht des/der jeweiligen Redners/in in Analysen und Prognosen, in Einblicken und Ausblicken, im Ist und in der Vision, auf einzelne Teilgebiete bezogen oder auch global, aufgearbeitet werden. Jedes Referat mit der sich anschließenden Diskussion wird ein Mosaikstein sein für das Gesamtbild, das sich im Laufe der Zeit im Bewusstsein der Zuhörer/innen bilden wird.

Referent des dreiunddreißigsten Vortrags ist Prof. Dr. Jürgen G. Heinrich, Selb.

J. G. Heinrich ist Professor für Ingenieurkeramik am Institut für Nichtmetallische Werkstoffe der Technischen Universität Clausthal. Nach dem Studium am Johann Friedrich Böttger Institut in Selb diplomierte und promovierte er an der Technischen Universität Berlin. Es folgten mehrere Jahre Forschungstätigkeit in Köln und Selb. 1995 wechselte er an die TU Clausthal. Er war Präsident der Deutschen und der Europäischen Keramischen Gesellschaft und gibt das Journal of Ceramic Science and Technology heraus.

Eintritt 5,00 Euro, Kunstvereinsmitglieder 3,50 Euro, Schüler und Studenten frei.

Eröffnung der Ausstellung mit Bildern von Werner Maier, Olching

09.11.2014 - 07.12.2014
Galerie Goller, Selb, Ringstr. 52 (Nähe Krankenhaus)

Werner Maier wurde 1956 in München geboren. Er praktiziert die reine Malerei durch den Auftrag der Farbe mit dem Pinsel oder mit dem Spachtel. Die Form hat für ihn keine Bedeutung. Seine Farbflächen schmiegt er subtil aneinander, er legt sie – zum Teil transparent – übereinander. Auch lässt er sie mit großer Spannung nebeneinander schweben. Der Wechselwirkung und Harmonie unterschiedlicher und verschiedenartigster Farbflächen gilt sein Interesse in besonderem Maße.

Die Ausstellung im Rosenthal-Theater Selb dauert bis 07.12.2014 und ist Donnerstag von 16 bis 18 Uhr, Samstag 10-14 Uhr und Sonntag 10-12 Uhr geöffnet (an Feiertagen geschlossen), Gruppen auf Anmeldung

Eröffnung der Ausstellung mit Arbeiten von Ditta Jiřičková, Prag, ČR

Sonntag, 16. November, 11 Uhr
Galerie Goller, Selb, Ringstr. 52 (Nähe Krankenhaus)

Die Künstlerin wurde 1954 in Prag geboren und studierte dort an der Akademie für Kunst, Architektur und Design. Sie arbeitet zweigeteilt: Einerseits schafft sie großformatige Bleistiftzeichnungen, andererseits Fotografien mit begrenzten Farbvariationen. Die Linien der Zeichnungen entwickelten sich zu abstakt-geometrischen Kompositionen. Die Fotografien folgen den Veränderungen des Lichts.

Die Ausstellung dauert bis 11.01.2015 und ist jederzeit nach telefonischer Anmeldung (09287/4347) zu besichtigen.

Eröffnung der Ausstellung mit Bildern von Susanne Klemm, Büchenbach

Mittwoch, 03. Dezember, 16 Uhr
„Marie Bauer Sozialzentrum“ der AWO auf der Kappel, Selb

Nach dem Abitur erfuhr sie eine Ausbildung als Retuscheurin. In der Folgezeit setzte sie sich intensiv mit der Aquarelltechnik auseinander. Ihre bevorzugten Motive sind Landschaften und Blumen, die sie am liebsten unmittelbar in der Natur festhält.

Die Ausstellung ist täglich ca. drei Monate lang zu sehen.

Eröffnung der Ausstellung mit Arbeiten von Anna Kocourková, Plzeň, ČR.

Sonntag, 24. April 2016, 11 Uhr
Galerie Goller, Selb, Ringstr. 52 (Nähe Krankenhaus)

Anna Kocourková wurde 1942 in Plzeň geboren. Von 1972 – 76 studierte sie an der Schule für bildnerische Fotografie in Brno und war 1976/77 an der berühmten Nationalen Film Akademie FAMU in Prag für Vorlesungen eingeschrieben. Verheiratet ist sie mit dem Fotografen Karel Kocourek. Gemeinsam haben sie eine Fülle von auch internationalen Projekten entwickelt und durchgeführt, vorwiegend im Rahmen des Zyklus Grenzgänger. Sie dokumentiert einerseits, andererseits stellt sie die umfassende Poesie des Alltags, die poetische Wirkung der schlichten, einfachen Dinge oft in banalen Situationen dar.

Die Ausstellung dauert bis 17.07.2016 und kann nach telefonischer Terminabsprache (09287/4347) jederzeit besucht werden.

Eröffnung der Ausstellung mit Arbeiten von Katrin Horn, Wunsiedel-Schönbrunn

Mittwoch, 8. Juni, 16 Uhr
„Marie Bauer Sozialzentrum“ der AWO auf der Kappel, Selb

Katrin Horn ist in Rehau geboren, in Selb ins Gymnasium gegangen. Nach Stationen in Regensburg, Hof und Griechenland findet sie seit 1994 mit Ehemann ihre Muse-Insel im selbst renovierten Bauernhäuschen mit Obst- und Kräutergarten in Schönbrunn im Fichtelgebirge. Dort widmet sie sich ihren verschiedenen Projekten, wie Fotografie (Toskana, Thailand, Kuba, Indien, Metamorphosen, Magie des Fichtelgebirges) Außerdem tourt sie als Pianistin mit

der Bigband „Swingaweng“, dem Damenorchester Cappuccino sowie ihrem Jazzprojekt „Schönbrunner Spielwiese“ im Raum Oberfranken und der Oberpfalz. Seit langen Jahren widmet sie sich auch der Aquarell und Acrylmalerei, bei der sie sich Motiven der Natur, Akt, Landschaft oder der Mythologie bedient.

Die Ausstellung ist täglich ca. drei Monate lang zu sehen.

KinderKunstWorkshop „Homo Ludens“.

Freitag, 10. bis Sonntag, 12. Juni
Tagungs- und Bildungszentrum der evang. Kirche in Bad Alexandersbad

Unter der Anleitung von Heike Arndt und ihrem Betreuer-Team werden deutsche und tschechische Kinder zwischen 6 und 12 Jahren Spiele selber erfinden und bauen.

Programm 2014

2. Halbjahr