Verknüpfungen

Alt ● Jung | Damals ● Jetzt / Stáří ● mládí | Tehdy ● teď
21. Februar - 23. Juli 2010

Das Jahr 2010

… ist nach 2009 auch ein bedeutendes Jubiläumsjahr: Europa begeht den 300sten Geburtstag des Porzellans. Die Tschechische Republik feiert, vor 20 Jahren das kommunistische Joch abgeschüttelt zu haben und in Freiheit leben zu können, eingegliedert in die Europäische Union, und sich demokratisch entwickelt zu haben. Der Kunstverein Hochfranken Selb wird 20 Jahre alt.

Dieses Jahrhundert bzw. Jahrtausend wird 10 Jahre alt und damit liegt der Start unserer Biennale-Aktivitäten 10 Jahre zurück, denn wir begannen unsere herausragenden deutsch-tschechischen Kunstereignisse mit dem Millenniums-projekt „Grenzüberschreitungen“ 1999/2000.

Für uns sind diese Anlässe nicht einfach ein Grund zum Feiern, sondern auch zum Nachdenken, zum Reflektieren. Denn Erinnerung, Gedächtnis und Gedenken sind auch zu zentralen Themen des Kulturbetriebs geworden. Ganz speziell das von seiner geschichtlichen Entwicklung geprägte Verhältnis der Deutschen und der Tschechen zueinander bedarf noch lange der sensiblen Aufarbeitung – und in der Zukunft des aktiven Tätigwerdens, des Schaffens von möglichst vielen inhaltsreichen Anlässen für Begegnungen.

Das ist auch der Grund, weshalb wir uns zu dem Titel „Verknüpfungen“ und dem Untertitel „Alt ▪ Jung | Damals ▪ Jetzt“ entschieden haben. Wir wollen mit dem Blick zurück uns bewusst machen, woher wir kommen, und wir wollen in der heutigen Lebenswirklichkeit ankommen, dabei nach vorne schauen und der Zukunft den Weg ebnen. Dabei sind wir uns bewusst, dass das Eine nicht separat neben dem Anderen steht, zusammenhangslos, sondern dass Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft verbunden sind, dass zwischen ihnen Bindungen, Verknüpfungen, existieren, die wir thematisieren wollen.

Und dort, wo wir meinen, dass sie noch stärker aktiviert werden müssen, wollen wir mit unserem Projekt eingreifen. Wir wollen Gelegenheiten zum Zusammenkommen von Menschen von beiden Seiten der Grenze bieten, wir wollen gemeinsames Handeln anregen, wir wollen Motor zur Entstehung von Bindungen zwischen Deutschen und Tschechen sein.

Wir scheuen uns nicht, Themen aufzugreifen, die als historisch belastet überliefert sind, die noch immer manchen eigentlich möglichen menschlichen Kontakt über die Grenze hinweg in beiden Richtungen be- oder gar verhindern. Ein größeres Gewicht legen wir jedoch auf das zwei bis drei Generationen einbindende gemeinsame kreative Tun. Alte und Junge sollen miteinander weiterkommen. Sie sollen sich gegenseitig anregen. Es ist nicht der Fall, dass immer nur die Jungen von den Alten lernen können, nein, die Ströme fließen auch umgekehrt. Wir wollen das praktizieren. Die Bevölkerung soll sich rege einklinken und die Akteure unterschiedlichen Alters im positivsten Sinn des Wortes immer wieder „auf frischer Tat ertappen“, wie auch sich selber anregen lassen.

Das Programm, mit dessen Hilfe wir diese Ziele ansteuern wollen, ist sehr vielfältig und vielseitig. Als Verein, der sich der Förderung und Belebung der Bildenden Kunst verpflichtet fühlt, wollen wir deren verbindende, Gemeinschaft bildende, kreative Kraft maximal ausschöpfen und in den Dienst des reibungslosen weiteren Zusammenwachsens der beiden Nachbarländer stellen.

In vierzehn einzelnen Veranstaltungen wagen wir den Spagat zwischen Deutschen und Tschechen, zwischen den Generationen, zwischen verschiedenen Sparten der Bildenden Kunst. Wir wollen damit im übertragenen Sinn Brücken bauen, die so konstituiert sind, dass sie reibungslos den Begegnungsverkehr und auch den Schwerlastverkehr zulassen. Wir werden den BesucherInnen Angebote zum kritischen Dialog, zur Auseinandersetzung mit fertigen Kunstwerken in Ausstellungen bieten. Wir werden sie zu Gesprächen und zum Gedankenaustausch einladen. Aber wir werden in erster Linie das gemeinsame künstlerische Schaffen fördern, werden für die unterschiedlichsten Altersstufen drei bedeutende Workshops durchführen, in denen das Miteinander dominieren wird.

Hans-Joachim Goller

Das Projekt „Verknüpfungen“ steht unter der Schirmherrschaft von: / Projekt „Prolínání“ je zastřešen:
Herrn Dr. Wolfgang Heubisch, Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst, München, und Herrn Václav Riedlbauch, Minister für Kultur der Tschechischen Republik, Prag.

Veranstalter: / Pořadatel:
Kunstverein Hochfranken Selb e. V., Sitz Selb / Spolek umĕní Horní Franky Selb, místo Selb

Idee und Durchführung: / Autor projektu a realizace:
Hans-Joachim Goller, Kulturdezernent a. D., Galerist, Selb / Hans-Joachim Goller, kulturní referent, Selb

Projektpartner: / Partner projektu:
Galerie umení Karlovy Vary, Direktor Jan Samec, und Künstlerassoziation Karlovy Vary / Galerie umĕní Karlovy Vary, ředitel Jan Samec

Kooperationen: / Kooperace:
▪ Kulturpolitische Gesellschaft, Landesverband Bayern; ▪ VHS Selb / Kulturnĕ politická společnost, Zemský svaz, Bavorsko

Wir bedanken uns für die Unterstützung des Kunstvereins Hochfranken Selb bei folgenden Firmen: / Následujícím firmám dĕkujeme za podporu Spolku umĕní Horní Franky:
▪ LfA Förderbank Bayern, München ▪ Sparkasse Hochfranken, Selb · HSB Systemhaus, Selb ▪ Hypo-Kulturstiftung, München ▪ KIND Hörgeräte GmbH CO KG, Hannover ▪ REHAU AG + CO., Rehau ▪ Autowelt König, Wunsiedel ▪ Energieversorgung Selb Marktredwitz, Selb  ▪ Friedrich Baur GmbH, Altenkunstadt ▪ Commerzbank AG, Selb ▪ Erich NETZSCH GmbH & Co Holding KG, Selb ▪ Dronco AG, Wunsiedel ▪ Karl Roth, Baumeister, Wunsiedel ▪ Grasyma, Steinbruch GmbH & Co. KG, Wunsiedel  ▪ Getränkefachgeschäft Hackl, Selb ▪ Sebald Co. GmbH, Marktredwitz ▪ Völker Baustoffzentrum, Selb ▪ Bohemia Cristal Selb

Wir bedanken uns für die Bezuschussung des Projektes bei: / Dĕkujeme za finanční
dotování projektu:
▪ Europäische Union, INTERREG IV A, Brüssel ▪ Bayerischer Kulturfonds, München ▪ Deutsch-Tschechischer Zukunftsfonds, Prag
▪ Oberfrankenstiftung, Bayreuth ▪ Stadt Selb

Verknüpfungen

Alt ● Jung | Damals ● Jetzt / Stáří ● mládí | Tehdy ● teď
21. Februar - 23. Juli 2010