KulturStadtNachhaltigkeit

Deutsch-Tschechisches Kunstprojekt 2014 // německo-český umělecký projekt 2014
02. Februar - 24. Juli 2014

Der Einfluss der Kultur

– und da speziell der Kunst – auf die Räume in einer Stadt ist nicht zu leugnen. Unter dem Begriff der „Räume“ ist sowohl generell der öffentliche Raum zu verstehen, das sind die Orte unter freiem Himmel, in denen Menschen handeln, sich begegnen, kommunizieren, wie auch geschlossene Räume, in denen Menschen Aktivitäten entwickeln oder sich zum Zwecke des Rezipierens treffen können.

Den vorhanden oder zu schaffenden Räumen wohnt automatisch eine Dauerhaftigkeit inne – bis Änderungen vorgenommen werden. Aber auch das Tun der BürgerInnen in ihnen sollte von Nachhaltigkeit geprägt sein, es sollte – zumindest eine gewisse Zeit – Bestand haben, Nachwirkungen sollten erlebbar, sie sollen spürbar bleiben.

All diese Räume müssen geplant und gestaltet werden. Dazu bedarf es aber vorher einer gründlichen inhaltlichen Überlegung und Diskussion darüber, was diese Räume warum und für wen leisten sollen. Erst danach stellen sich die Fragen, wer planen soll und wie die Planung aussehen soll. Dem Aspekt der ästhetischen Gestaltung ist genauso Bedeutung beizumessen wie den beiden Polen Erfahrungsräume und Möglichkeitsräume.

KulturStadtNachhaltigkeit

Deutsch-Tschechisches Kunstprojekt 2014 // německo-český umělecký projekt 2014
02. Februar - 24. Juli 2014

Das Gesamtprojekt steht unter der Schirmherrschaft von Dr. Ludwig Spaenle, Bayerischer Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, München und Dr. Rudolf Jíndrak, Botschafter der Tschechischen Republik, Berlin

Veranstalter:  Kunstverein Hochfranken Selb e. V.,  Sitz Selb
Idee und Durchführung:  Hans-Joachim Goller,  Kulturdezernent a. D., Galerist, Selb
Projektpartner:  Künstlerassoziation Karlovy Vary

Das Projekt wird gefördert von:

Europäische Union, ZIEL 3, INTERREG IV A, Brüssel